Weltraumtourismus - Wunschtraum oder (schon) Realität

 Am 21. Januar 2017 gestaltete die AG Physikdidaktik einen Vortrag im Rahmen von Saturday Morning Physics. In dem Vortrag wurden verschiedene Möglichkeiten von Weltraumtourismus vorgestellt. Dabei wurde auf die Technik eingegangen und was es bei einem Weltraumurlaub zu erleben gäbe. Zusätzlich wurden Möglichkeiten, ähnliche Erfahrungen am Erdboden zu machen, vorgestellt und erläutert. Am Ende wurden Experimente zur Schwerelosigkeit im Hörsaal live durchgeführt. Einige Besucher nutzten die Gelegenheit und hatten kleine Dinge mitgebracht, die sie einmal in Schwerelosigkeit beobachten wollten.

 

 

Bochumer Team beim German Young Physicists‘ Tournament

Erstmalig hat ein Team von drei Schülern aus Bochum am German Young Physicists‘ Tournament (GYPT) der Deutschen Physikalischen Gesellschaft in Bad Honnef teilgenommen. Bei dem Wettbewerb muss – wie bei einer wissenschaftlichen Tagung – jeder Schüler ein selbst durchgeführtes Forschungsprojekt in einem Vortrag vorstellen und dazu den Fragen eines anderen Teams begegnen sowie selbst das Projekt eines anderen Teilnehmers kritisch hinterfragen. Eine zusätzliche Herausforderung ist, dass dies alles auf Englisch erfolgt! Vortrag und Opposition werden jeweils von einer sechsköpfigen Jury aus Physikstudenten, Lehrern und Professoren bewertet. Für die Projekte stehen 17 Aufgabenstellungen des International Young Physicists‘ Tournament (IYPT) zur Auswahl, in denen unterschiedliche physikalische Phänomene experimentell erfasst und theoretisch modelliert werden sollen.

 

Seit den Herbstferien 2016 haben sich 8 Schülerinnen und Schüler von Klasse 8 bis Klasse 11 der Matthias-Claudius-Schule Bochum mit drei dieser Aufgabenstellungen befasst. Dabei wurden sie von ihrem Lehrer Stefan Wentzel, Sami Razzoume als studentische Hilfskraft sowie Thomas Schmidt (Techniker) und Professor Heiko Krabbe aus der Physikdidaktik der Ruhr-Universität unterstützt. Auch wenn im ersten Jahr nur drei Schüler aus Bochum zum GYPT zugelassen wurden, sind sich alle einig, dass das Turnier vom 3. bis zum 5. März 2017 eine tolle Erfahrung war und wir im nächsten Jahr unbedingt wieder dabei sein wollen. Die Aussichten sind gut, dass Bochum offizieller GYPT-Standort für Schülerinnen und Schüler aus dem Ruhrgebiet wird

Flüchtlingen lernen Deutsch durch Physik

Foto: © RUB, Marquard

 

An den Forschertagen für Flüchtlingskinder (http://aktuell.ruhr-uni-bochum.de/meldung/2016/07/meld03434.html.de) vom 18. Bis zum 21. Juli 2016 war auch die Physikdidaktik mit Experimenten beteiligt. Eingeladen waren 50 Flüchtlingskinder im Alter von acht bis 14 Jahren, die in der Physik spannende Freihandexperimente durchführen konnten. Die Experimente wurden von Studierenden für das Lehramt in Physik betreut, die im Sommersemester 2016 ein Seminar zur Sprachförderung in den naturwissenschaftlichen Fächern belegt hatten. Diese waren darauf vorbereitet, aktive Sprachanlässe für die Flüchtlingskinder zu schaffen und durch die Variation der Experimente die Kinder dazu anzuregen, eigenen Formulierungen zu finden und spielerisch mit neuem Sprachmaterial umzugehen.

 

 

 

Mitarbeiterabend der Bochumer MCS-Juniorakademie

Am 4. März 2016 nahm die Physikdidaktik der Ruhr-Universität Bochum auf Einladung am Mitarbeiterabend der Bochumer

MCS-Juniorakademie teil. Dabei hielt Professor Dr. Krabbe einen kurzen Impulsvortrag zum Offenen Experimentieren

und brachte auch gleich entsprechende Materialien mit, siehe Bild. Die MCS-Juniorakademie bezeichnet sich selbst

als der „Sportverein“ für Interessierte an Naturwissenschaften und Technik in Bochum. Möglichkeiten für eine weitere

Zusammenarbeit wurden ausgelotet.





MiLeNa-Projekttreffen an der Bergischen Universität Wuppertal mit Unterstützung der Bochumer Physikdidaktik 2014

 

Am 16. Dezember fand ein ganztägiges Treffen des MiLeNa-Projekts an der Bergischen Universität Wuppertal statt, bei dem 18 ausgewählte Schülerinnen und Schüler zusammen mit Physikdidaktikern der Bergischen Universität und mit Unterstützung der Bochumer Physikdidaktik Kriterien guten naturwissenschaftlichen Unterrichts erarbeiteten.
MiLeNa (MINT-Lehrkräfte-Nachwuchs) ist ein Programm zur MINT-Lehrkräftenachwuchsförderung, welches von der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung gefördert und vom MINT-EC-Verein in Zusammenarbeit mit verschiedenen Universitäten der Region durchgeführt wird. Ziel von MiLeNa ist es, interessierte und qualifizierte Schülerinnen und Schüler der Oberstufe frühzeitig für ein MINT-Lehramtsstudium und eine spätere Tätigkeit als MINT-Lehrkraft zu gewinnen. Dazu werden von teilnehmenden Projektschulen interessierte und qualifizierte Schülerinnen und Schüler der Oberstufe ausgewählt, die sich selbst in Lehrsituationen im MINT-Bereich etwa mit Schülern aus der Unterstufe unter Begleitung erproben können. Die Begleitung erfolgt primär an der eigenen Schule und wird ergänzt z.B. durch Schüleraustausch und universitäre Workshops. Am 16. Dezember fand ein ganztägiges Projekttreffen an der Bergischen Universität Wuppertal statt, bei dem 18 ausgewählte Oberstufenschülerinnen und -schüler von zwei Gymnasien aus Hagen und Moers zusammen mit Physikdidaktikern der Bergischen Universität und mit Unterstützung der Bochumer Physikdidaktik Kriterien guten naturwissenschaftlichen Unterrichts erarbeiteten. Dabei wurde offenbar, dass die Schülerinnen und Schüler eine sehr genau eigene Vorstellung von gutem Unterricht haben, die zum überwiegenden Teil deckungsgleich mit der Literaturlage ist, und dass die Schülerinnen und Schüler konkrete Umsetzungsideen für den MINT-Bereich wissen. Diese Ideen werden nun im Rahmen der Projektarbeit weiter verfolgt.

 

Schulfest des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums in Wuppertal 2014

Freifallversuch mit Videoübertragung zur Sichtbarmachung von Schwerelosigkeit

Am 14. Juni präsentierte die Bochumer Physikdidaktik Schulversuche zur Schwerelosigkeit sowie abgeschlossene Forschungsarbeiten auf dem Schulfest des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums in Wuppertal. Mit dieser Schule verbindet die Bochumer Physikdidaktik eine lange, persönliche Verbindung, die bereits zu mehreren Forschungsprojekten geführt hat. Mit der Präsentation von Untersuchungsergebnissen sowie den einfach durchzuführenden Schulversuchen wollte die Bochumer Physikdidaktik der Schule, den Schülerinnen und Schülern sowie den Fachkolleginnen und Fachkollegen Physik etwas zurückgeben. Wir danken!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tag der offenen Tür im Alfried Krupp-Schülerlabor 2014

Auch in diesem Jahr hat sich die Didaktik der Physik am Tag der offenen Tür im Alfried Krupp-Schülerlabor engagiert und einen Fallturm vorgestellt. Große und kleine Wissensforscher konnten am 08.02.2014 erkunden, wie die Schwerkraft aufgehoben werden kann und wie sich dieses auf verschiedene Versuche auswirkt.

Auch an zahlreichen weiteren Stationen der Natur- und Ingenieurwissenschaften konnten Neugierige Experimente selbst durchführen. Fachkundige Betreuer aus 20 Fakultäten standen ihnen dabei zur Seite.

 

 

 

 

 

 

Nachmittag der Physiklehrkräfte 2013

Teilnahme am Bochumer Ingenieurforum - BO.Ing

Am 9. und 10. Oktober 2013 nahm die Physikdidaktik am Bochumer Ingenieurforum - BO.Ing teil. Die Veranstaltung richtet sich an mathematisch-naturwissenschaftlich-technisch interessierte OberstufenschülerInnen. In praktischen Workshops sollen sie ihre Fingerfertigkeiten testen und zusätzlich studien- und berufsorientierende Informationen erhalten. Die Physikdidaktik bot jeweils einen Workshop zum Thema "Schwerelosigkeit verstehen" an. Dazu werden Versuche mit einer Fallkapsel aus Raumhöhe fallen gelassen und im Flug von einer mitgeführten Kamera aufgenommen. Die TeilnehmerInnen konnten vorher Vermutungen darüber anstellen, was unter Schwerelosigkeit passieren würde, und sie konnten auch eigene, mitgebrachte Versuche ausprobieren.

 

Teilnahme am Bildungsdialog im Planetarium Juli 2013

Die Didaktik der Physik unter Mithilfe von Studierenden der Physik und Astronomie sowie einer Professorin aus den Erziehungswissenschaften betreute am 15. Juli eine Gruppe von Vorschulkindern im Planetarium und führte mit den Kindern Versuche zum Thema "Fly me to the moon" durch. Die PR-Aktion lief auf Anfrage der Industrie- und Handelskammer Bochum, die zu einem Bildungsdialog in das Planetarium eingeladen hatte, um dort über die (Hochschul-)ausbildung der Zukunft zu debattieren. Zur Illustrierung der zukünftigen Ausbildung war die Physikdidaktik gebeten worden, naturwissenschaftliche Versuche mit Vorschulkindern (den zukünftigen Studierenden 2025-2030) durchzuführen und die Arbeit mit den Kindern den Teilnehmern der Tagung live vorzuführen. Auch der Rektor der Ruhr-Universität Bochum nahm an der Veranstaltung teil. Die Durchführenden vor Ort waren Herr Dr. Wackermann, Frau Beer, Herr Kuhlmann sowie Frau Prof. Grafe aus den Erziehungswissenschaften. Das Bild gibt einen Einblick in die Arbeit mit den Kindern.

 

Förderpreis Lehrerausbildung geht an die Physikdidaktik in Kooperation mit der Erziehungswissenschaft

Feierliche Preisverleihung in der RUB (v.l.): Bernd Brucker (Arbeitgeberverbände Ruhr/Westfalen), Norbert Ermeling (Willy-Brandt-Gesamtschule), Henning Steff (Absolvent RUB), Corinna Schuster (Absolventin RUB), Carina Maaßen, M.Ed. (Deutsch, Philosophie), Prof. Dr. Silke Grafe (RUB, Erziehungswissenschaft), Hans-Jürgen Swenne (Willy-Brandt-Gesamtschule) und Dr. Rainer Wackermann (RUB, Physik)

Der von den Arbeitgeberverbänden Ruhr/Westfalen (AGV) gestiftete „Bochumer Förderpreis Lehrerausbildung“ ist am 30. Oktober 2012 erstmals verliehen worden. Auf einer akademischen Feier der Professional School of Education (PSE) der Ruhr-Universität erhielten Wissenschaftler, Lehrer und Studierende Preisgelder in Höhe von insgesamt 4.500 Euro für ihre wegweisenden Projekte an der Schnittstelle Schule-Hochschule.
Prämiert wurden die Arbeiten und Projekte von einer gemeinsamen Jury aus Wirtschaft, Wissenschaft und Schule. Der Förderpreis Lehrerausbildung für Dozenten, dotiert mit 2.000 €, ging an das Kooperationsprojekt „Seminar zur Planung und Erprobung von Physikunterricht & Seminar zur Unterrichtsqualität/ Unterrichtsforschung“ von Prof. Dr. Silke Grafe (Erziehungswissenschaft) und Dr. Rainer Wackermann (Physik). Weitere Informationen sind zu finden unter

http://www.pse.ruhr-uni-bochum.de/sites/forschung/foerderpreis.php

 

 

 

 

„Zweiter Nachmittag der Physiklehrkräfte“ in der Didaktik der Physik an der Ruhr-Universität Bochum

40 Physiklehrkräfte der Region folgten der Einladung der Didaktik der Physik der Ruhr-Universität Bochum und nahmen am 8. November am zweiten Nachmittag für Physiklehrkräfte teil. Die Veranstaltung dient dem Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Schule und Hochschule mit dem Ziel, sowohl der Physikausbildung an der Schule als auch der Physiklehrerausbildung an der Hochschule neue Impulse zu geben.

„Durch die Vernetzung von Forschung, Lehrerausbildung und Lehrpraxis wollen wir langfristig den Physikunterricht in der Region verbessern“, erklärt Dr. Rainer Wackermann aus der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Burkhard Priemer der Physikfakultät das Ziel der Veranstaltung. Eingeladen waren Physiklehrerinnen und -lehrer von Gymnasien und Gesamtschulen der Region Bochum sowie die Fachleiterinnen und Fachleiter und Referendarinnen und Referendare der Studienseminare Hagen und Bochum.
An Infoständen im Veranstaltungszentrum der RUB hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei Kaffe und Kuchen die Gelegenheit, sich einen Überblick über das vielfältige Projektangebot für Schulklassen des Alfried-Krupp-Schülerlabors zu verschaffen. Außerdem stellten Schulbuchverlage und Lehrmittelhersteller ihre Produkte vor.
Um den Lehrkräften einen Einblick in aktuelle Forschung zu geben, rundeten auch diesmal zwei Vorträge das Programm ab. „Existiert Antimaterie und warum untersucht man Antimaterie?“ erklärte Prof. Ulrich Wiedner, Experimentalphysiker an der RUB. Und wie vermittelt man die Teilchenphysik in der Sekundarstufe I? Eine Antwort gab die Studienreferendarin und Absolventin der RUB Daniela Ley in ihrem Vortrag „Antimaterie in 3-6 Unterrichtsstunden“. Im Anschluss standen die Referenten für Fragen zur Verfügung. Bei einem kleinen Imbiss klang der zweite Nachmittag für Physiklehrkräfte aus.
Aufgrund der regen Teilnahme und der positiven Rückmeldungen plant die Didaktik der Physik, die Veranstaltung im nächsten Jahr wieder stattfinden zu lassen.
Die Veranstaltung wurde von der MINT-Stiftung Ruhr/Vest und von der Professional School of Education der RUB unterstützt.

Fotos zu der Veranstaltung finden Sie unter hier!

 

Wir über uns 2011

Die Didaktik der Physik stellt sich vor:

Download Plakat "Wir über uns 2011"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Nachmittag der Physiklehrkräfte“

Am 14.02.2011 führte der Lehrstuhl für Didaktik der Physik an der Ruhr-Universität Bochum einen „Nachmittag der Physiklehrkräfte“ durch. Ziel war es, einen Erfahrungs- und Wissensaustausch  zwischen Schule und Hochschule aufzubauen sowie zwischen den Lehrerinnen und Lehrern für Physikunterricht. Das langfristige Ziel der Initiative ist, durch die Vernetzung von Forschung, Lehrerausbildung und Lehrpraxis den Physikunterricht in der Region Bochum nachhaltig zu verbessern und dadurch schließlich auch eine Interessenssteigerung bei Schülerinnen und Schülern bezüglich Physik und Naturwissenschaften zu erreichen.

Eingeladen waren Physiklehrerinnen und –lehrer von Gymnasien und Gesamtschulen der Region sowie die Fachleiter und die Referendarinnen und Referendare der beiden Studienseminare Hagen und Bochum.

Das Nachmittags-Programm bestand aus einer Begrüßung bei Kaffee und Kuchen, zwei Fachvorträgen sowie einer Diskussionsrunde. Zusätzlich stellten Schulbuchverlage und Lehrmittelhersteller ihre Produkte vor und das Alfried Krupp-Schülerlabor informierte über die Möglichkeiten, mit Schulklassen dort zu Besuch zu kommen.

In dem ersten Vortrag berichtete PD Dr. Fichtner von der Fakultät für Physik und Astronomie der RUB über neueste Erkenntnisse vom Rande des Sonnensystems. Der Vortrag wurde sehr gut angenommen, zumal Herr Dr. Fichtner auch ein Beispiel zur unterrichtlichen Umsetzung der vorgestellten Erkenntnisse gab. Der zweite Vortrag von Herrn Dr. Trendel vom Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW hatte die neuen Kernlehrpläne zum Inhalt sowie die Weiterentwicklung von Physik-Unterricht. Der Vortrag wurde anschließend umfassend diskutiert.

Eine abschließende, schriftliche Befragung der anwesenden Gäste ergab, dass die Veranstaltung insgesamt als sehr positiv wahrgenommen wurde. Einige Lehrkräfte äußerten sich sehr erfreut über die Anbindung an den Lehrstuhl für Didaktik der Physik und die Möglichkeit des Weiterlernens und des Austausches sowohl im fachphysikalischen Bereich wie in Fragen des Unterrichts. Sie wünschen sich diese Veranstaltung regelmäßig etwa jährlich. Als Wunsch wurde außerdem vielfach geäußert, noch mehr konkrete Unterstützung für die Unterrichtspraxis zu bekommen.

Dem kommt die Didaktik der Physik in Zukunft gerne entgegen, beispielsweise durch Impulsvorträge, Workshops und die Einrichtung einer Materialbörse.

 

Weitere Bilder finden sie hier.

PhySo – Physikalische Schulexperimente online

Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Seminar und Praktikum zum schulorientierten Experimentieren“ erarbeiten die Studierenden der Physik mit dem Studienziel Master of Education eigenständig didaktisch sinnvolle Experimente, die in der Schule eingesetzt werden können. 

Dieses Know-How soll, statt wie bisher in schriftlich analoger Form, nun in einem über das Internet verfügbaren Wikisystem fixiert werden.  Dabei liegt der Fokus keineswegs auf enzyklopädisch-theoretischen Inhalten, sondern in erster Linie sollen Wiki-Artikel mit klar gegliederten Versuchsanleitungen und Schulbezug entstehen. Bekanntestes Beispiel für ein Wiki ist die Wikipedia, welche auf der mediaWiki – Software basiert. Ein Wiki-System bietet in diesem Zusammenhang den Vorteil, dass Studierende orts- und zeitunabhängig Inhalte erstellen und abrufen können.

Im Laufe des Seminars (bzw. bei Wiederholung des Seminars in den folgenden Semestern) entstehen also untereinander vernetzte Hypertexte, die für Studierende einen großen Mehrwert darstellen, da die Inhalte (=konkrete Anleitungen und Erfahrungswerte für physikalische Schulversuche)  in der weiteren Studienlaufbahn bzw. nach Abschluss des Studiums weiterhin verfügbar bleiben und genutzt werden.  Ferner können in folgenden Semestern Versuche wiederholt bzw. die entsprechenden Wikiseiten überarbeitet und ergänzt werden. Mit diesem Pool an Experimenten wird somit langfristig ein Erfahrungshorizont aufgebaut, der von M.Ed. – Studierenden (bzw. später Referendare/Lehrer) nachhaltig genutzt werden kann.

Bei Erfolg ist eine Aufweitung der Nutzungsberechtigungen des Systems (eine unbeschränkte Veröffentlichung des Wikis ist jederzeit möglich) auf andere naturwissenschaftliche Fächer und auf Studierende der Universitätsallianz Metropole Ruhr bzw. andere Hochschulen denkbar.

Die Qualität der veröffentlichten Inhalte wird über intensive Betreuung bzw. Moderation der Mitarbeiter des Lehrstuhls für die Didaktik der Physik gesichert.

IST.Bochum.NRW Berufsinformationstag

http://homepage.physik.rub.de/uhlmann/2010/IST_Plasma/

Die Didaktik der Physik beteiligte sich am Berufsinformationstag an der Heinrich-von-Kleist-Schule Bochum am 6. Juli 2010.

unser Thema: 

  • Einführung in die Welt der Plasmaphysik
  • offene Exploration der Plasmakugel - Plasma zum "Anfassen"

 

weitere Bilder der Exploration der Plasmakugel

 

 

 

 

Tag der offenen Tür im Alfried Krupp-Schülerlabor 2010

Collage von Stefan Uhlmann

Auch in diesem Jahr hat sich die Didaktik der Physik am Tag der offenen Tür im Alfried Krupp-Schülerlabor der Ruhr-Universität Bochum engagiert.
500 begeisterte Besucher waren am 6. Februar 2010 im Schülerlabor zu Gast und machten hier Experimente mit blinkenden Herzen, Blitzen in der Plasmakugel, Stärkenachweis und DNA-Extraktion.



Folgende Schülerlaborprojekte wurden von uns vorgestellt:

  • Bilinguale Plasmaphysik
  • Plasmaphysik und Nature of Science
  • Fliegen
  • Windendergie

 

 

 

Collage der Bilder

 

 

 

 

 

Uni Run 2009

Die Fachdidaktik beim Campuslauf der RUB am 10.06.2009.
Mehr Bilder unter: www.StefanUhlmann.de (Extern)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Wir über uns" 2009

Die Fachdidaktik Physik der Ruhr-Universität stellt sich in Form eines Plakats selber vor.

Download Plakat "Wir über uns 2009"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Experimentiermöglichkeiten mit der Plasmakugel

Das von Stefan Uhlmann auf der DPG Frühjahrstagung 2009 in Bochum vorgestellte Plakat zu den "Experimentiermöglichkeiten mit der Plasmakugel" können sie sich hier runterladen.

Das Wort Plasmaphysik wird selten in der Schule gebraucht, dennoch sind viele Elemente der Plasmaphysik fester Bestandteil vieler Lehrpläne. Als Beispiele seien hier Atommodelle, atomare Anregungen, Atomspektren, Aggregatzustände, elektrisches Feld etc. genannt. Anhand einer handelsüblichen und im Vergleich zu professionellen Lehrapparaten äußerst preiswerten „Plasmakugel“ soll auf diesem Plakat ein Überblick über mögliche einführende und vertiefende Versuche mit der Plasmakugel gegeben werden. Das Spektrum reicht von einfachen Einführungsversuchen als Folge einer Exploration mit der Plasmakugel sowie weiteren Alltagsgegenständen (z.B. Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen, Glimmlampen, …) bis hin zu weiterführenden Experimenten wie beispielsweise die Bestimmung der Füllgase durch spektroskopische Verfahren sowie die Ausmessung des elektrischen Feldes der Plasmakugel.

 

 

 

 

 

MIS-Project 2009 Mobility

Move in Science Project 2009

More Information about the project itself: here


"Some" Impressions from the 4 week Mobility (March-April 2009): here (extern)

 

 

 

Research in Science Education in Europe (ESERA)


View Larger Map

Tag der offenen Tür im Alfried Krupp-Schülerlabor 2009

Auch in diesem Jahr hat sich die Didaktik der Physik am Tag der offenen Tür im Alfried Krupp-Schülerlabor der Ruhr-Universität Bochum engagiert.
07.02.2009
Die Resonanz auf den Tag der offenen Tür war überwältigend. Rund 700 Interessierte - und damit ca. 200 mehr als im Vorjahr - nahmen das Mitmach-Angebot wahr, führten spannende Experimente durch und fragten den Wissenschaftlern Löcher in den Bauch.

Folgende Schülerlaborprojekte wurden von uns vorgestellt:

  • Bilinguale Plasmaphysik
  • Plasmaphysik und Nature of Science
  • Fliegen
  • Windendergie



Eine Auswahl der gemachten Bilder finden sie hier.

Collage der Bilder

E-Learning: Mediengestützte Aufgaben

Mediengestützte Aufgaben im Physikunterricht


Projektleitung:

Dr. Heike Theyßen, Universität Dortmund
Dr. Gabriela Jonas-Ahrend, Universität Dortmund
Dr. Knut Neumann, Universität Duisburg-Essen
Prof. Dr. Burkhard Priemer
, Ruhr-Universität Bochum
Stefan Uhlmann, Ruhr-Universität Bochum

Gegenstand des Projektes ist die Entwicklung und Implementierung eines eLearning-Kurses zur theoriebasierten Entwicklung und Einschätzung mediengestützter Physikaufgaben, die der Kompetenzentwicklung und -diagnostik im Physikunterricht dienen. Ziel ist, die Studierenden einerseits mit dem Spektrum der verfügbaren Medien und deren didaktischen Vor- und Nachteilen sowie andererseits mit den Prinzipien der Aufgabenentwicklung vertraut zu machen. Ein wesentlicher Aspekt ist die systematische Einbeziehung neuer Medien in die Aufgabenentwicklung.

Der Kurs wird im Sommersemester 2008 entwickelt und im Wintersemester 2008/09 erstmals an allen drei beteligten Universitäten eingesetzt. Plattform für Organisation, Materialaustausch und Kommnikation innerhalb des Kurses ist Moodle: zum Kurs

Der Einsatz neuer Medien im Physikunterricht verspricht durch Visualisierung naturwissenschaftlicher Sachverhalte, Simulationen, Animationen, interaktive Bildschirmexperimente u.ä. einen deutlichen Mehrwert, stellt jedoch auch neue, medienpädagogische und –didaktische Anforderungen an die Lehrenden. Vor diesem Hintergrund kreieren die Antragsteller ein E-Learning Modul, das die Entwicklung und Einschätzung mediengestützter Physikaufgaben, die der Kompetenzentwicklung und –diagnostik im Unterricht dienen, zum Thema hat.

Die Teilnehmenden werden mit den Prinzipien der Aufgabenentwicklung unter systematischer Einbeziehung neuer Medien vertraut gemacht und in die Bandbreite verfügbarer Medien eingeführt. Dabei werden sowohl didaktische Vor- als auch Nachteile diskutiert. Der Kurs wird als Blended Learning Szenario angelegt. Drei Präsenzveranstaltungen und diverse virtuelle Lehrangebote werden sorgfältig aufeinander abgestimmt und in ein Betreuungs-, Kooperations- und Kommunikationskonzept eingebettet. Der E-Learning Kurs wird auf der Lernplattform moodle eingerichtet, die zur virtuellen Kommunikation und Kooperation vielfältige Tools bereitstellt.

 

Das Projekt wird gefördert im Rahmen des Projektes Ruhr Campus Online.

Dozent des Semester 07/08

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Campuslauf 2008

Auch dieses Jahr hat sich die Physikdidaktik wieder am Uni-Run beteiligt.

5km Lauf

Platz

AK

Startnr.

Name

AK

Verein

Brutto

Netto

70

(53)

135

Fürstner, Sina (DEU)

WHK

Didaktik der Physik

00:33:31

00:33:19

116

(80)

133

Goy, Rene (DEU)

MHK

Didaktik der Physik

00:27:10

00:26:55

146

(10)

140

Kirchner, Stefan (DEU)

M35

Didaktik der Physik

00:29:04

00:28:48

67

(50)

130

Korsten, Claudia (DEU)

WHK

Didaktik der Physik

00:33:01

00:32:44

192

(133)

110

Wienemann, Martin (DEU)

MHK

Didaktik der Physik

00:45:42

00:45:29



Halbmarathon

Platz

AK

Startnr.

Name

AK

Verein

Brutto

Netto

6

(3)

273

Prof. Priemer, Burkhard (DEU)

M40

Didaktik der Physik

01:28:15

01:28:14

88

(31)

275

Uhlmann, Stefan (DEU)

MHK

Didaktik der Physik

01:54:06

01:54:04



Weitere Bilder vom Lauf auf der Seite von Stefan Uhlmann (extern)

M I S -- Move in Science

The departement of physics education of the Ruhr-University is participating in a new international project: MIS -- Move in Science. Project Summary

The Project proposal is build on the need to develop competences and knowledge in the educational field of the INITIAL TEACHER EDUCATION OF SECONDARY SCHOOL TEACHERS OF SCIENCE AND TECHNOLOGY AREAS with specific reference to the PCK methodology.

The general aim of the project is to weigh on initial teacher education and, secondly, on in service teaching, of the scientific and technological areas so to make more attractive the perspective of scientific careers on the so called “hard subjects” for new generations. Specifically, the project will aim at:

  • creating a working group at European level composed by trainers of prospective teachers, teachers of  science and technology areas, which will develop an educational approach based on Pedagogical Content Knowledge (PCK)* development  diffused  to institutions dealing with initial teacher education (secondary school level);
  • testing on training paths for prospective teachers of the partner institutions the initiation, by means of a seminar-like methodology, of research groups involving at the same working table teacher trainers, prospective teachers and in service teachers (target group);
  • Elaborating, publishing and diffusing of the HANDBOOK including pedagogical materials for the PCK development, published on line;
  • Realising experimentation and exchange paths of the PCK development among prospective teachers of science and technology areas through mobility actions abroad.

 The project will contribute to enhance the idea of International co-operation among education institutions and mobility of Science and technology prospective teachers, improving initial teacher education for secondary school and allowing for a better and more motivated teaching/learning in Science and Technology areas. Improving the quality of teaching these subjects so to make learning more attractive and improving the dissemination of the project outcomes through the publication of a Comenius seminar.

 

 

 

 

Tag der offenen Tür 2008

Die Fachdidaktik Physik hat sich auch dieses Jahr am Tag der offenen Tür im Alfried-Krupp Schülerlabor aktiv beteiligt.
09.02.2008

 

 

 

 

 

 

Schülerinnenprojektwoche Herbst 2007

Die Fachdidaktik Physik hat sich mit dem Projekt "Windräder" an der Schülerinnenprojektwoche "In unbekannte Welten schauen" beteiligt.
24.-28.09.2007

Informationen zur Projektwoche (extern)

Die Folien der Vorlesung im pdf-Format.

Eine Auswahl der gemachten Bilder.

 

 

 

Projekt: "Plasma"

Das Projekt: "PLASMA" im Alfried Krupp-Schülerlabor der Ruhr-Universität Bochum.
Konzipiert wurde das Projekt im Rahmen der Lehrerausbildung der Fachdidaktik Physik im "Seminar zur Planung und Erprobung von Physikunterricht" im Sommersemester 2007

Bilder der ersten Erprobung 19.06.2007.

Im Wintersemester 2007/ 2008 wird dieses Projekt weiterentwickelt um danach regelmäßig im Schülerlabor angeboten werden zu können.

 

 

 

Rubissimo 2007

Die Fachdidaktik beim Campuslauf der RUB am 06.06.2007.
Mehr Bilder unter: www.StefanUhlmann.de (Extern)

Läufer (5km):

Julia Glomski
Rene Goy
Gregor Gruschka
Stefan Kirchner
Claudia Korsten
Bettina Kreiter

Läufer (15km):

Burkhard Priemer
Stefan Uhlmann

Nebelwindkanal zur Erzeugung von Strömungsbildern

In der Fachdidaktik Physik der Ruhr-Universität Bochum entstand ein Nebelwindkanalversuch zur Visualisierung von Strömungen. Erste Eindrücke sowie eine Publikationsliste mit Aufbauanleitung und didaktischer Reflexion finden sie hier...
(in der Abbildung rechts ist ein Randwirbel hinter einer Tragfläche zu sehen)

weitere Informationen...

Publikationen zum Thema:

  • Uhlmann, St.; Priemer, B. (2007): Konstruktion eines Nebelwindkanals zur Erzeugung von Strömungsbildern. In: Nordmeier, V.; Oberländer, A. (Hrsg.): Didaktik der Physik - Regensburg 2007. Berlin: Lehmanns Media 
  • Priemer, B. & Schmidt, T. (2007). Aerodynamic experiments with an observable air flow: a fog-wind-tunnel. Physics Education 42, 365-368.
  • Priemer, B. & Schmidt, T. (2008). Ein Nebelwindkanal im Selbstbau: einfache Erzeugung von Stromlinien und Messung von Strömungsgeschwindigkeiten. Der mathematische und naturwissenschaftliche Unterricht 61/4, 217-223.

Poster Projekt "Fliegen"

Download des aktuellen Plakats zum Projekt: "Fliegen" im Schülerlabor:

WEB-Version (ca. 4Mb, pdf)

Anmeldungen für das Projekt bitte über die Homepage des Schülerlabors.

Das Projekt in den Medien: schule.wdr.de.

Warum können tonnenschwere Flugzeuge fliegen? Das Geheimnis verbirgt sich vor allem in den Tragflächen. In diesem Projekt lernen die Teilnehmer, welchen Einfluss die Form der Tragflächen - das so genannte Profil - und der Winkel zum Luftstrom - der Anstellwinkel - haben. In Experimenten gehen sie dem Zusammenhang zwischen Auftriebs- und Luftwiderstandskraft auf den Grund. Anhand der gewonnenen Erkenntnisse bauen die Schüler eigene kleine Flügel und probieren sie am Modellflugzeug aus.

Ziel

Das Projekt vermittelt die wesentlichen Kenntnisse der Strömungslehre, die notwendig sind, um die Funktionsweise des Fliegens zu verstehen. Inhaltlich ergänzt das Projekt den Physikunterricht sowie fachübergreifende Unterrichtseinheiten zu den Themen Aerodynamik und Technik.

Vorkenntnisse

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Hilfreich ist aber die Kenntnis der Begriffe Druck, Kraft, Auftrieb, Luftwiderstand und Geschwindigkeit.

Organisatorisches

Dieses Projekt

  • richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 13


  • kann für Gruppen mit bis zu 30 Schülern angeboten werden


  • dauert durchschnittlich von 9 bis 15 Uhr (mit Pausen)

Schülerprojektwoche Ostern 2007

Die Fachdidaktik Physik hat sich mit dem Projekt "Windräder" an der Schülerinnenprojektwoche "In unbekannte Welten schauen" beteiligt.
02.-05.04.2007

Informationen zur Projektwoche (extern)

Die Folien der Vorlesung im pdf-Format.

Eine Auswahl der gemachten Bilder.

 

 

 

Poster Projekt "Windenergie"

Download des aktuellen Plakats zum Projekt: "Windenergie":

kleine Version (ca. 1Mb, pdf)
große Version (ca. 8Mb, pdf)

Anmeldungen für das Projekt bitte über die Homepage des Schülerlabors.

Wie erzeugen Windräder elektrischen Strom? Das "Geheimnis" verbirgt sich vor allem in der Form ihrer großen Flügel. In diesem Projekt lernen die Teilnehmer, was Energie eigentlich ist und wie aus Wind effizient Energie gewonnen werden kann. In Experimenten bauen die Schüler eigene kleine Windräder und stellen sie auf den Prüfstand.

Ziel

Die so genannten erneuerbaren Energien sind ein ebenso aktuelles wie brisantes Thema. Das Projekt vermittelt die wesentlichen Kenntnisse der Strömungslehre, die notwendig sind, um die Funktionsweise von Windrädern zu verstehen. Inhaltlich ergänzt das Projekt den Physikunterricht sowie fachübergreifende Unterrichtseinheiten zu den Themen Energie, Ökologie und Technik.

Ablauf

Nach einer kurzen thematischen Einführung steht das selbstständige Experimentieren im Vordergrund: Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Gestaltung der Rotorblätter. Die Schülerinnen und Schüler entwerfen, konstruieren und optimieren geeignete Flügel für kleine Modelle von Windkraftanlagen. Deren Güte bestimmen sie mit Hilfe der Spannungsoptimierung und der Leistungsmessung.

Vorkenntnisse

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Hilfreich ist aber die Kenntnis der Begriffe Druck, Kraft, Spannung, Stromstärke und Leistung

Organisatorisches

Dieses Projekt

  • ist für Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 12 konzipiert;


  • kann für Gruppen mit bis zu 30 Schülern angeboten werden;


  • dauert von 9 bis 15 Uhr (inkl. Mittagspause).

Projekt : "Fliegen"

Das Projekt: "Fliegen" im Alfried Krupp-Schülerlabor der Ruhr-Universität Bochum.
Konzipiert wurde das Projekt im Rahmen der Lehrerausbildung der Fachdidaktik Physik im "Seminar zur Planung und Erprobung von Physikunterricht" im Wintersemester 2006/ 2007

Bilder der ersten Erprobung 19.12.2006.

Bilder der zweiten Erprobung 26.01.2007.

Bilder der dritten Erprobung 02.02.2007.

 

 

 

 

 

Schülerinnenprojektwoche 2006

Die Fachdidaktik Physik hat sich mit dem Projekt "Windräder" an der Schülerinnenprojektwoche "In unbekannte Welten schauen" beteiligt.
09.-13.10.2006

Informationen zur Projektwoche (extern)

Die Folien der Vorlesung im pdf-Format.

Eine Auswahl der gemachten Bilder.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Wir über uns" 2007

Die Fachdidaktik Physik der Ruhr-Universität stellt sich in Form eines Plakats selber vor.

Download Plakat "Wir über uns"

Download Plakat "Wir über uns" Druckversion